Bayerisches Münzkontor

Sammeln mit System zu fairen Preisen – das Bayerische Münzkontor ist eines der großen Münzhandelshäuser, die es ermöglichen, komplette Sammlungen lückenlos aufzubauen, an denen der faszinierte Münzliebhaber sich erfreuen kann. Vor allem bei abgeschlossenen Kollektionen wird dabei die Komplettheit einer Sammlung garantiert, die sich der Abonnent durch die Investition einer möglichst gleichmäßig hohen Rate über einen längeren Zeitraum aufbaut.

Dabei ist das Angebot so vielseitig, wie die Interessen der Menschen. Neben einem großen Sortiment an Goldmünzen gibt es auch zahlreiche Silbermünzen im Bayerischen Münzkontor, die für Investoren zunehmend an Bedeutung gewonnen haben nach dem starken Anstieg der Edelmetallpreise. Egal ob “Maple Leaf” oder “American Eagle” – hier bekommt man auch noch die Ausgaben der älteren Jahrgänge fast aller Silberanlagemünzen, wenn sie am Bankschalter bereits vergriffen sind. Bei diesen Münzen bestimmt noch in erster Linie der Wert des Edelmetalles den Wert einer Münze, so dass man als Geldanleger auch noch verhältnismäßig risikolos den Einstieg finden kann in eines der schönsten Hobbys der Welt, die Numismatik.

Hervorgegangen aus dem im Jahr 1978 in einem kleinen Gartenhäuschen bei Aschaffenburg gegründeten philatelistischen Verlag “Michael Göde” hat sich das Bayerische Münzkontor zu einem weltweit operierenden Unternehmen entwickelt, das heute zum schweizerischen HSK-Konzern gehört. Gegründet von Studenten hat sich dieses Unternehmen so rasant entwickelt, dass es fast überall Niederlassungen unterhält, um weltweit für alle wichtigen Münzprägestätten als Distributor zu agieren.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch der anspruchsvolle, fast professionelle Münzliebhaber beim Bayerischen Münzkontor auf seine Kosten kommt, denn natürlich gibt es auch eine reichhaltige Auswahl an seltenen Einzelstücken im Bereich aller Edelmetallprägungen im Sortiment. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich beim Sammeln an Ländern oder Themen, wie beispielsweise Sportereignisse oder Schiffe oder auch bedrohte Tiere orientiert. Die Kommunikation mit dem Sammler steht dabei stets im Mittelpunkt, denn nur so kann man in Erfahrung bringen, was einzelne Kunden sich wünschen. Wenn es möglich ist, sind einige Tausend Mitarbeiter verteilt auf diesem Globus bemüht, auch spezielle Kundenwünsche zeitnah zu erfüllen.

Es ist wie die Suche nach der “Blauen Mauritius” – was nicht als Original beschafft werden kann für den anspruchsvollen Kunden, ist zumindest als Replik für den kleinen Geldbeutel erhältlich. Was als besonderes historisches Sammelobjekt kaum zu bezahlen ist, wird durch die Fertigung einer Replik für die interessierte junge Generation erschwinglich. Dabei beschränkt man sich natürlich nicht nur auf Münzen, auch Repliken von historischen Eisenbahnen, Ordenszeichen und anderen Sammelobjekten geben ein Zeugnis ab für die Vergangenheit. Diese berühmte millionenschwere Briefmarke gehört auch dazu. Durch den Kontakt zu diversen Künstlern und Münzprägestätten können solche Dinge gezielt durch das Bayerische Münzkontor angefertigt werden.

Zusammenfassend kann man feststellen, dass das Bayerische Münzkontor keinerlei Wünsche offen lässt für das Herz aller interessierten Sammler.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>