Die Grundsteuer im Großraum Augsburg

Die Grundsteuer und die Gewerbesteuer sind Realsteuern, deren Hebesätze durch die Gemeinde festgesetzt werden. Durch die Gestaltung des Hebesatzes kann die Höhe des Steueraufkommens der Gemeinde im gewissen Umfang selbst gesteuert werden.

Es gilt dabei zu unterscheiden zwischen der Grundsteuer A, die für landwirtschaftliche Grundstücke anzuwenden ist, und der Grundsteuer B, die für bebaute oder bebaubare Grundstücke und Gebäude gilt. Ausgangsbasis für die Bemessungsgrundlage der Grundsteuer ist der Einheitswert, der vom zuständigen Finanzamt festgestellt wird. Der Einheitswert wird multipliziert mit der Grundsteuermesszahl, die sich je nach Grundstücksart und Bundesland zwischen 2,6 ‰ und 10 ‰ bewegt, und erhält den Grundsteuermessbetrag. Der Grundsteuermessbetrag ist mit dem Hebesatz der Gemeinde multipliziert ergibt schließlich den Betrag der Grundsteuer.

In Augsburg und Umgebung werden derzeit folgende Hebesätze angewendet (Grundsteuer A / Grundsteuer B):

Augsburg Stadt 345 /485

Adelzhausen 360 / 400

Aichach 320 / 320

Friedberg 350/ 360

Adelsried 330 / 300

Gersthofen 360 / 310

Walkertshofen 320 / 500

Die Unterschiede in den Hebesätze des Großraums Augsburg sind beträchtlich, so dass für die Gemeinden ein gewisser Gestaltungsspielraum besteht, um Zu- und Wegzüge in die Gemeinde zu regulieren.

Dieser Beitrag wurde unter Grundsteuer abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>